Sanierung Sportland

Kategorie(n):

20.11.2020 Grober Plan zur Sanierung steht

Die Planungen zur Sanierung des Sportlands schreiten weiter voran.
Das Architekturbüro hat mehrere Vorschläge zur Sanierung der unteren Etage ausgearbeitet und mit dem SVHU besprochen.
Dabei wurde die Wunschlösung relativ schnell gefunden und vom Architekten mit Zahlen zu den Kosten hinterlegt.
Mit großer Unterstützung durch die Fachkräfte der Gemeinde wurde auch das Thema Oberflächenentwässerung weiter voran getrieben.
Bereits Anfang Dezember soll die Ergebnisse der untersuchten Regenwasserkanäle vorliegen.
Aufgrund dieser Kostenschätzung wird der Sanierungsplan erstellt und dann mit der Gemeinde und Politik, dem Kreissportverband
und dem Landessportverband besprochen. Denn die Sanierung ist nur mit Zuschüssen der drei Instanzen möglich.

23.10.2020 – Treffen zur Oberflächenentwässerung mit Verwaltung und Ingenieurbüro

In der Vergangenheit kam es mehrmals zu Wassereinbrüchen in der unteren Etage, die durch Hochwasser vor dem Gebäude entstanden sind. Das Hochwasser wurde durch besonders starke Regenereignisse hervorvorgerufen. Die Kanalisation war dann nicht in der Lage die Wassermassen des Sportlanddachs abzuführen.

Da die Regenwasserleitungen des Sportlands an die Rohre des Bürgerhauses angeschlossen sind, haben wir uns mit der Verwaltung, die für das Bürgerhaus zuständig ist, und dem von uns beauftragten Ingenieursbüro getroffen.

Nach Einsicht und Auswertung der vorliegenden Unterlagen wurde klar, dass der Bestandsplan der Rohrleitungen rund um das Sportland nicht mehr aktuell ist. Das Ingenieurbüro wird die Pläne aktualisieren und verschiedene Lösungen zur Vermeidung des Hochwassers erarbeiten.

Auf dieser Grundlage werden wir gemeinsam mit der Verwaltung das weitere Vorgehen abstimmen.

23.10.2020 – Vandalismus in der unteren Etage​​​​​​​

Am frühen Nachmittag haben Unbekannte den Wasserhahn auf dem Herren-WC abgeschraubt und das Wasser aufgedreht. Der Wasserhahn lässt sich ohne Werkzeug nicht entfernen. Kratzer und Schrammen lassen die Benutzung einer Zange vermuten. Da das Wasser außerdem aufgedreht wurde, gehen wir davon aus, dass jemand diesen Schaden vorsätzlich verursacht hat.

Mehrere Stunden Arbeit waren nötig, um das ausgetretene Wasser aufzunehmen.

22.10.2020 – Gutachter der Versicherung vor Ort                                                                         

Erneut war ein Gutachter der Versicherung vor Ort. Diesmal um den neuen Wasserschaden von den Vorschäden abzugrenzen. Während der Untersuchung hat sich herausgestellt, dass im Aerobicraum leider die Entnahme von Proben durch einen Chemiker erforderlich ist. Hier muss geklärt werden, ob das Dämmmaterial unter dem Holzfußboden durch das Hochwasser Schaden genommen hat.

Die Feuerwehr musste den Holzboden aufschneiden, um das Wasser abpumpen zu können. Dies war nicht ohne Beschädigung der Heizungsrohre möglich. Der Gutachter hat die Reparatur der Heizungsrohre genehmigt. 

Nachdem der Chemiker da war kann der Boden provisorisch repariert werden, um den Raum bis zum Sanierungsbeginn behelfsmäßig zu nutzen.

12.10.2020 – Treffen mit dem Architekturbüro                                                                              

Ein weiteres Treffen mit dem Architekten hat stattgefunden. Dabei haben wir überlegt welche Umbausmaßnahmen sinnvoll sind und wie sie umgesetzt werden könnten. 

Den Saunabereich würden wir gerne nach vorne zum Schotterparkplatz verlegen, in den Bereich in dem sich zurzeit die Salzoase und die Lagerräume befinden. Von dort wäre der direkte Zugang nach draußen möglich.

Die Umkleideräume möchten wir ebenfalls neugestalten. Wir möchten gerne zwei große weiträumige Umkleideräume mit Duschen planen, die dann natürlich auch neue Schränke und Bänke erhalten sollen.

Das Architekturbüro prüft nun in welcher Form unsere Wünsche umsetzbar sind und wird uns verschiedene Vorschläge unterbreiten. Parallel dazu untersucht das Büro die Statik der Mehrzweckhalle. Hier würden wir gerne einen oder wenn möglich sogar zwei übereinanderliegende Kursräume integrieren. 

Parallel dazu haben wir auch zwei Anfragen für die Errichtung von Kursräumen und dazugehörigen Umkleiden auf dem Schotterparkplatz vor dem Sportland gestellt. Diese sollen aus Container-Modulen errichtet werden.  

Die Nachfrage für weitere Sportangebote/ Kurse ist sehr hoch. Momentan haben wir keine  Kapazitäten in unseren Kursräumen und Hallen. Deshalb hoffen wir eine der beiden Möglichkeiten lässt sich umsetzen.

01.10.2020

Liebe Sportländer, in den letzten Jahren ist es zu vielen kleineren Schäden und Reparaturen im Sportland gekommen. Nun ist vor einigen Wochen ein größerer Schaden entstanden. Im angrenzenden Pumpenhäuschen ist eine Druckwasserleitung der Sportplatzbewässerung geplatzt. Über mehrere Stunden ist sehr viel Wasser in unser Gebäude gelaufen.

Nach ersten Untersuchungen kamen wir schnell zu der Entscheidung, den unteren Bereich komplett zu sanieren. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Eine Sanierung der unteren Etage wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit heißt es Zähne zusammenbeißen. Dafür haben wir anschließend schöne, zeitgemäße Umkleiden und Duschräume. Auch der Kursraum und die Sauna werden saniert und in neuem Glanz erstrahlen.

Im Rahmen der Baumaßnahmen werden auch die Heizung und alle Wasserleitungen, die in der Vergangenheit viele Wasserschäden verursacht haben, ausgetauscht. Dazu wird auch das Thema Oberflächenentwässerung endlich angegangen, um einen erneuten Wassereinbruch durch Hochwasser auszuschließen.

Die Leitung des Sportlands hat es gemeinsam mit der Geschäftsstelle geschafft, für fast alle 43 Kurse aus dem Aerobicraum andere Kursräume zu finden. Zusätzlich versuchen wir, weitere Kursräume zu generieren, die auch während der Umbauzeit nutzbar sein sollen. Neben der Möglichkeit, einen Kursraum in der Mehrzweckhalle zu errichten, prüfen wir auch die Aufstellung von Containern.

Für alle Maßnahmen stehen wir in engem Austausch mit der Gemeinde. Die Fachkräfte der Verwaltung unterstützen uns mit ihrer Expertise bei den zahlreichen Anträgen, die gestellt werden müssen und geben uns wichtige Hinweise zur Sanierung.

Ein Ingenieurbüro und ein Architekt haben bereits ihre Arbeit aufgenommen, um schnellstmöglich voranzukommen. Da wir für die Sanierung auf Zuschüsse von Gemeinde, KSV und LSV angewiesen sind, müssen wir die entsprechenden Anträge dort einreichen und deren Genehmigung abwarten. Von allen Seiten wurde uns eine schnelle Bearbeitung zugesichert. So gehen wir nach aktuellem Stand von ca. 12 Monaten aus, bis die Sanierung abgeschlossen ist.

Wir wissen euer Verständnis, welches ihr in den letzten Jahren aufgebracht habt, sehr zu schätzen und freuen uns, dass die Sanierung, die schon seit 2010 im Raum steht, nun endlich umgesetzt werden kann.

Das Sportland mit seinen vielen facettenreichen Angeboten ist wichtig für den gesamten SVHU, und die Sanierung ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft des Vereins. Wir hoffen, dass ihr diesen Weg mit uns gemeinsam geht.

Wir halten euch über den Stand der Sanierung auf dem Laufenden. Solltet ihr zwischenzeitlich Fragen haben, wendet euch gerne an die Studioleitung oder an rca(at)sv-hu(dot)de

Rosario Cassará