Mannschaften/Gruppen

Kategorie(n):

Wichtig:

Die Kinder erproben beim Spielen ihre Kräfte, schlüpfen in andere Rollen, lernen Regeln knüpfen Kontakte und haben einfach Spaß.

Inhalt:

An verschiedenen Aufbauten und Gerätekombinationen können die Bewegungsfreiheiten wie Kriechen,
Laufen, Balancieren, Springen, Klettern, Hängen und Rollen zum Teil erlernt, in den meisten Fällen gefördert
und gefestigt werden. Kinder und Eltern sollen die Möglichkeit erhalten, in spielerischer Form Turngeräte
und turnerische Grundübungen kennen zu lernen.

Wir binden Eltern aktiv mit ein!

Das Eltern-Kind-Turnen will aber nicht nur die Bewegungsgrundfertigkeiten der Kinder verbessern und erweitern, sondern hat sich auch zum Ziel gesetzt, die Erwachsenen aktiv in die Stunde einzubinden. Ziel des Eltern-Kind-Turnen ist das Spiel zwischen Eltern und Kind in der Gruppe und nicht die Beschäftigung des Kindes durch den Übungsleiter. Auch Eltern sollen Spaß an der Bewegung haben oder ihn erst entdecken. Die Übungsstunde soll Anregungen bieten für Spiele zu Hause. Die Mitarbeit bzw. aktive Beteiligung der Eltern ist besonders wichtig, da die wöchentlichen Turnstunden allein nicht ausreicht, um den Bewegungsdrang eines Kindes zu befriedigen.

Die Teilnahme an Eltern-Kind-Gruppen ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern häufig der Einstieg für andere sportliche Aktivitäten im Verein, wenn die Kinder aus den Gruppen herauswachsen, was im Alter von drei bis vier Jahren der Fall ist.


Freitags-Gruppe Rhen

Die Größe meiner Eltern-Kind-Turngruppe ist auf eine Höchstzahl von ca. 20 Familien begrenzt. Das Einstiegsalter der Kinder liegt, je nach Gruppe, bei 1 ½ oder 2 Jahren.

Zu Beginn unserer Turnstunde singen wir immer unser Teddylied. Jedes Kind hat einen eigenen Teddy aus Tonkarton, der für jede Turnstunde einen bunten Klebepunkt auf seine Hose bekommt. Nach dem Teddylied folgt noch unser Begrüßungslied.

Zur Erwärmung spielen wir Spiele mit sehr einfachen Regeln, die auch die Jüngsten leicht mitmachen können. Meist sind das Laufspiele mit Musikstop, bei denen dann kleine Aufgaben gestellt werden, oder Bewegunglieder, bei denen sich die Aufgaben aus dem Text ergeben. Manchmal spielt dabei auch der Teddy mit.

Bei vielen Spielen können die Kinder nicht nur Bewegungserfahrungen sammeln, es wird oft auch die Wahrnehmung so wie das Sozialverhalten gefördert.

Wir bauen in den Turnstunden gemeinsam mehrere Großgeräte oder Gerätekombinationen auf, in der Regel 4 oder 5 Stationen, bei der die Kinder die Möglichkeit haben, selbst ihre Fähigkeiten auszuprobieren. Ich versuche immer, möglichst viele Bewegungsgrundfertigkeiten in einer Turnstunde anzusprechen, da allein durch die Alterspanne von 1 ½ bis ca. 4 Jahren die Fähigkeiten der Kinder sehr unterschiedlich sind. Einige Geräte sind auch so aufgebaut, daß Eltern und Kinder gleichzeitig das Gerät beturnen können, wobei die Resonanz bei den Eltern sehr unterschiedlich ist, offenbar haben die Erwachsenen weniger Vertrauen in ihre Fähigkeiten als die Kinder.
Je nach Geräteaufbau und Beteiligung gibt es auch öfter Kleinmaterial wie Reifen, Seile, Teppichfliesen, Tücher, Schaumstoff-Frisbees, Säckchen, Topfschwämme …

Vor Ende der Turnstunde singen wir noch einige Lieder, die meist auch Bewegungen enthalten. Meistens überlasse ich es den Kindern, was wir singen. In der Regel ist es dann das Häschen in der Grube, die Weltraummaus, das Schiffchen, die Schnecke, und zum Abschluß singen wir immer „Alle Leut“.

Meine Gruppe findet Freitags von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Grundschulhalle Rhen in der Theodor-Storm-Straße statt.
Die Donnerstagsgruppe findet von 15.30 bis 16.30 Uhr statt und wird von Dagmar Jessen geleitet.

Corinna Grotkopp

Aktualisierung: ab Januar 2016 wird die Freitagsgruppe von Dagmar Wellach und Vanessa Bolz geleitet.


Großvater/Vater-Kindturnen

Jeden Samstag (außer in den Ferien) im Monat ist von 10.00 bis 11.00 Uhr Großvater-Vater-Kindturnen in der Halle 2 (neue Halle) der Grundschule Ulzburg in der Schulstraße.

Nach unserem Begrüßungslied wärmen wir uns auf und dann geht es ran an die Geräte bzw. Bewegungslandschaften. Zum Abschluss spielen wir Spiele und singen unser Abschlusslied.

Die Väter und Großväter und die Kinder im Alter von 1,5 bis ca. 6 Jahren sind immer mit viel Begeisterung dabei und spielen dabei wunderbar miteinander.