News

Eine neue Leitung für das SVHU Sportland

Kategorie(n): Aktuelles, News

Johanna Kreker stellt sich vor

Die 26 Jahre junge Johanna Kreker hat am 1. September 2021 die Leitung des „SVHU Sportland“ übernommen. Johanna kommt aus Henstedt-Ulzburg und hat sich schon früh dafür entschieden ihren beruflichen Weg im Sport zu suchen und schließlich zu finden. Überhaupt kommt Johanna aus einer sportlichen Familie. Der Name Kreker war schon immer eng mit dem MTV Henstedt e.V. verbunden. Einem der drei Stammvereine aus denen sich der SVHU schließlich gründete. Ur-Opa Gustaf Kreker gehörte zu den Gründungsvätern des 1901 geborenen Sportvereins.

Johanna hat mit 9 Jahren mit Hip-Hop begonnen und ist diesem Sport bis zum Abitur treu geblieben. Irgendwann wechselte sie zum SVHU und kam so mit dem Sportland in Berührung, erweiterte ihren Sport auf Kraftsport und Fitness. 2015 begann Johanna ihre Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau und leitete die ersten Kurse im Sportland. Nach Abschluss ihrer Ausbildung begann sie ein duales Studium „Gesundheitsmanagement“ im Norderstedter Fitness-Center „Kraftwerk“ das sie im April diesen Jahres erfolgreich abschloss. Im Zuge des Studiums qualifizierte sich Johanna für diverse Fachrichtungen und erlangte Lizenzen für Reha-Sport Orthopädie, Fitnesstrainerin B, Gesundheitstrainerin, Cardiofitness, Mental- und Entspannungstrainerin und Ernährungsberatung. Aktuell arbeitet Johanna noch bis Ende November an ihrer Lizenz für Reha-Herzsport. Neben dem Fitnesssport hat Johanna auch noch Zeit für ein Hobby. Gerne steht sie auf dem Surfbrett und gleitet mit Wind im Segel über die Wellen der Nord- und Ostsee.

Wulf Winterhoff hat Johanna Kreker im Sportland getroffen und ihr ein paar Fragen gestellt.

Wulf: Hallo Johanna. Ich freue mich dich hier zu treffen und möchte dir ein paar Fragen stellen, damit unsere Mitglieder und die die es noch werden wollen dich auch auf diesem Wege schon mal ein bisschen kennenlernen. Wie fühlt es sich an hier im Sportland angekommen zu sein?

Johanna: Sehr gut, danke. Aus meiner Zeit hier im Sportland kenne ich natürlich die meisten Trainerinnen und Trainer und viele Sportlerinnen und Sportler. Das macht mir das „Ankommen“ viel leichter.

Wulf: Was ist denn deine Funktion hier im Sportland?

Johanna: Der SVHU hat mich als Organisatorische Leiterin für das Sportland engagiert. Das beinhaltet, wie die Bezeichnung ja schon sagt, alle organisatorischen Abläufe wie die Planung von Trainereinsätzen und Kursen, die Erstellung von Trainingsplänen für die Mitglieder, die Annahme von Reha-Sportlerinnen und -Sportler, die Durchführung von Ernährungsberatungen und all das, was in Zukunft sonst noch so anfällt.

Wulf: Du bist ja ausgebildete Ernährungsberaterin. Wie kann ich mir eine Ernährungsberatung im SVHU Sportland künftig vorstellen?

Johanna: Zu Beginn der Beratung würde ich dich bitten mir deine Ziele zu definieren, dann deine Essgewohnheiten zu dokumentieren, z.B. in einem Ernährungstagebuch. Je nach deinen individuellen Zielen und Erwartungen stelle ich dir dann zwei bis drei Tagespläne für deine gesunde Ernährung zusammen. Im Sportland soll es künftig regelmäßige Sprechzeiten geben, zu denen ich für die Mitglieder zur Ernährungsberatung da bin. Die Termine können dann am Empfang im Sportland vereinbart werden.

Wulf: Das wäre dann ja ein zusätzlicher Baustein, um das Fitnessangebot abzurunden. Was hat dich bewogen das Angebot des SVHU anzunehmen?

Johanna: Ich kenne das Sportland mit seinen Mitgliedern und seinen Trainerinnen und Trainern seit 6 Jahren und habe immer die familiäre Atmosphäre geschätzt. Das ist für mich eine Grundvoraussetzung um mich wohl zu fühlen. Die leitende Funktion gibt mir nun die Möglichkeit mich gemeinsam mit dem Team mit frischen Ideen für Fitness, Reha- und Gesundheitssport einzubringen. Eine Neuerung ist ja z.B. die Ernährungsberatung für unsere Mitglieder, die natürlich mehr ist, als nur eine Abrundung des Sportangebots. Ich hoffe, dass es uns gelingt viele Mitglieder zurückzugewinnen und neue Mitglieder für das Sportland zu begeistern. Dafür benötigen wir aber dringend einen funktionierenden Kursraum. Und wenn dann in Zukunft das „Haus des Sports“ zur Verfügung steht bin ich mir sicher, dass wir in der Lage sind ein tolles abwechslungsreiches und attraktives Sportangebot auf die Beine zu stellen. Diese Herausforderungen und Gegebenheiten gaben den Ausschlag für meine Entscheidung. Da will ich einfach dabei sein.

Wulf: Du brennst ja förmlich für das Sportland und deinem neuen Wirkungskreis. Was sind denn deine Ziele für die ersten hundert Tage?

Johanna: In unseren ersten 100 Tagen möchte ich bereits möglichst viele Mitglieder zurück oder neu begrüßen. Das würde mich sehr glücklich machen. Ich möchte dafür sorgen, dass sich unsere Mitglieder trotz der vorherrschenden Baustelle im Sportland wohl fühlen. Alle müssen wissen, dass wir für sie da sind und jedes Mitglied eine professionelle Betreuung und Beratung erhält. Wenn uns das gelingt ist in hundert Tagen schon viel geschafft.

Wulf: Wann können dich die Mitglieder im Sportland antreffen?

Johanna: Hauptsächlich trifft man mich Montags bis Freitags im Sportland und ich bin so gut wie immer ansprechbar. Ich starte so zwischen 10:00 und 12:00 Uhr und bleibe auch gerne bis in die Abendstunden, um dann noch Kurse zu geben. Das tue ich übrigens auch am Wochenende. So z.B. immer Samstags ab 10:15 Uhr den Rücken-Fit-Kurs entweder in der Halle oder auch mal Outdoor.

Wulf: Hast du persönliche Wünsche für deine Zukunft als Leiterin im Sportland?

Johanna: Ich wünsche mir, dass unsere Mitglieder zufrieden sind und dass ich täglich mit einem Lächeln belohnt werde. Wenn wir dann noch unsere Ziele für den SVHU und das Sportland verwirklichen können bin ich wunschlos glücklich.

Wulf: Hast du neben dem Sportland auch die anderen vielfältigen Sportangebote des SVHU kennengelernt?

Johanna: Ehrlich gesagt habe ich mich bisher lediglich auf den Fitness-Bereich fokussiert und kaum ein Auge für das gesamte Sportangebot gehabt. Das soll sich aber ändern und ich freue mich schon darauf. Die Vielfalt ist doch riesengroß und viele „Sportländer*innen“, die an den Geräten trainieren oder die Kurse besuchen sind doch eigentlich auch in anderen Sportarten unterwegs, bei denen großartiges geleistet wird. Sportlich und ehrenamtlich. Und dann gibt es ja auch noch die großen Events wie HU-läuft oder der Ulzburg-Cup. Was da an Power reingesteckt wird ist schon bemerkenswert. Das möchte ich gerne kennenlernen und mich mit den Menschen austauschen. Ich finde es wichtig und spannend das Große und Ganze kennenzulernen. Am Ende schaffen wir ohnehin alles nur gemeinsam und die Gemeinschaft unsere große Stärke.

Wulf: Liebe Johanna, vielen Dank für deine offenen Antworten auf meine Fragen. Ich freue mich sehr, dass der SVHU mit dir und deinen Qualifikationen bereichert wird. Wir alle wünschen dir einen guten Start und freuen uns auf eine gute Zeit.

Neuer Kursplan vom 13.-19.09.

Kategorie(n): Aktuelles, Kurspläne, News

Liebe Teilnehmer,

hier kommt der Kursplan für die nächste Woche:

Wir haben für Euch eine Neuerung:

Ab Montag (13.09.) könnt Ihr die Duschen und Umkleidekabinen in der Handball Halle nutzen!

Sofern noch nicht geschehen, denkt bitte daran einmal Euren Impfnachweis im Sportland vorzuzeigen.

Bleibt weiterhin aktiv!

Das Sportland Team

Neuer Kursplan vom 06.09. – 12.09.2021

Kategorie(n): Aktuelles, Kurspläne, News

Liebe Teilnehmer,

hier kommt der Sportland-Kursplan für die nächste Woche.

Wir haben für Euch eine gute Nachricht:

Für die Kurse die in der Tennishalle (Bürgermeister-Steenbock-Strasse) und in der Olzeborchschule stattfinden, ist ab nächster Woche keine Anmeldung mehr erforderlich. Sofern noch nicht geschehen, denkt bitte daran einmal Euren Impfnachweis im Sportland vorzuzeigen. Wer noch nicht vollständig geimpft ist oder genesen ist, kann weiterhin nur mit einem negativen Corona Test an den Kursen teilnehmen. Dieser muss in schriftlicher oder digitaler Form vorgelegt werden und darf nicht älter als 24 Std. sein.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Sport.

Das Sportland Team

Judokas des SVHU beteiligen sich am landesweiten „Tag des Sports“

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

Im Angebot: Schnuppertraining für Kinder und Eltern am 5. September

Am 05. September findet der landesweite „Tag des Sports“ auf Initiative des Landessportverbandes statt. Dabei verzichtet der LSV in diesem Jahr Corona bedingt auf eine zentrale Veranstaltung in Kiel, wie sie vor Corona jährlich durchgeführt wurde. Im Rahmen eines Festivals der Bewegung präsentierten sich die Vereine im LSV, die Fachverbände und deren Partner Jahr für Jahr mit einem enormen und bunten Programm. 2021 soll der Tag des Sports aber nicht ausfallen, sondern dezentral bei den Vereinen am 05. September gefeiert werden. Der SVHU wird in diesem Jahr durch die Judoabteilung vertreten. Abteilungsleiter Maik Buth hat sich dafür ein etwas anderes Schnuppertraining einfallen lassen.

„Unser Schnuppertraining richtet sich in erster Linie an Kinder, die Spaß an Bewegung haben und ihre Beweglichkeit und Motorik verbessern möchten. Aber auch die Eltern sollen nicht zu kurz kommen und sollen, sofern sie möchten, in das Schnuppertraining integriert werden. Schließlich steht der Tag des Sports vor allem für das Mitmachen.“ Zunächst wird es eine Vorführung der älteren Kinder geben, die bereits einige Zeit beim Judo dabei sind. Dann geht’s um das Mitmachen und Ausprobieren. Und natürlich um jede Menge Spaß. Maik Buth hofft auf möglichst viele interessierte Kinder für den Judosport. „Wenn wir einige neue Kinder für den Judosport begeistern können ,würden wir uns sehr freuen. Dann möchten wir eine weitere Trainingsgruppe aufbauen und damit allen Kindern gerecht werden.“

Das Schnuppertraining findet am Sonntag, den 05. September ab 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Grundschule Ulzburg (Schulstraße) statt. Die kleine Sporthalle wird von der Judoabteilung komplett mit Matten ausgelegt, sodass man sich gut gepolstert im Rollen und Fallen ausprobieren kann. Sportbekleidung und ein paar Socken an den Füßen genügen, um sich auf den Judosport einmal einzulassen.

Weitere Informationen erteilt gerne Maik Buth.

Statt HUläuft – SV Henstedt-Ulzburg startet BürgerparkLauf

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

400 Läuferinnen und Läufer können am 10.September dabei sein

Wie viele andere Veranstaltungen ist auch HUläuft, die traditionelle Laufveranstaltung des SV Henstedt-Ulzburg, der Pandemie schon zweimal zum Opfer gefallen. Doch 2021 will sich der Verein nicht ganz geschlagen geben und veranstaltet am Freitag, den 10. September einen kleineren aber dennoch feinen Lauf im Henstedt-Ulzburger Bürgerpark. Der Lauf soll Menschen bewegen. Die kleine Variante verzichtet auch auf Startnummern oder Zeitmessung. Viel wichtiger aber: Der SVHU verzichtet auch auf ein Startgeld und bittet statt dessen mit einer Spendenbox um Unterstützung für die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Sport. Die Runde durch den Bürgerpark ist ca. 1,3 Kilometer lang. Gelaufen wird maximal 45 Minuten. Starten kann jede Läuferin und jeder Läufer im Alter ab 5 Jahren. Gestartet wird Zeitversetzt in vier Gruppen á 100 Sportlerinnen und Sportlern. Der erste Start ist für 15:00 Uhr angesetzt. Es folgen weitere Starts um 16:00 Uhr, 17:00 und 18:00 Uhr.

Läuferinnen und Läufer, die Lust haben sich wieder einmal in Gemeinschaft zu bewegen sind herzlich eingeladen und können sich über die Seite my.raceresult.com für einen der Startblöcke anmelden. Weitere Informationen zu Corona-Regeln und zur Anmeldung gibt es auf der Seite hu-laeuft.de

SVHU bietet Sportfans eine 3in1-Dauerkarte

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

2. Frauen-Bundesliga, Männer Landesliga und 3. Liga Nord Frauenhandball in einem Paket

Der SVHU bietet in diesem Jahr erstmals eine Dauerkarte für drei Mannschaften. Mit der 3in1-Dauerkarte können in der kommenden Saison die Heimspiele der 2. Frauen-Bundesliga und der Männer Landesliga Süd im Fußball sowie die Heimspiele der Handballerinnen (FROGS-LADIES) in der 3. Liga Nord besucht werden. Die Karte kostet einmalig 75,00 € und ist ab sofort an den Vorverkaufsstellen Sportland (Olivastraße 2), der Geschäftsstelle des SVHU in der Lindenstraße 93 und bei der Hesebeck Homecompany in der Gutenbergstraße 1 in Henstedt-Ulzburg zu haben. An den Vorverkaufsstellen des Vereins kann nur Bargeld akzeptiert werden. Bei der Hesebeck-Homecompany wird auch Kartenzahlung akzeptiert. Die 3in1-Dauerkarte ist dabei ein durchaus attraktives Angebot für die Sportfans in und um Henstedt-Ulzburg. Insgesamt 34 Begegnungen stehen auf allen drei Heimspielplänen. Und dabei sind interessante Begegnungen und heiße Derbys. Während die Fußballfrauen in der 2. Bundesliga auf Teams renommierter Vereine treffen, wie z.B. dem FC Bayern, RB Leipzig, Eintracht Frankfurt oder die TSG Hoffenheim, geht es in der Landesliga Süd regionaler zu und es warten Derbys gegen den TuS Hartenholm oder den SSC Phönix Kisdorf auf das Team von Dominik Fseisi. Jede Menge SH-Derbys stehen auch für die FROGS-LADIES, das Frauenhandballteam des SVHU auf dem Plan. A be r au c h Begegnungen gegen die Bundesligareserven aus Buxtehude, Bremen oder Oldenburg.

Der Verein möchte mit der 3in1-Dauerkarte aber auch etwas erreichen. „Es ist unser Ziel mit einer solchen Karte den Verein insgesamt noch näher zusammenrücken zu lassen und damit die Identifikation innerhalb der Sportfamilie zu stärken“, sagt Vorstandsmitglied Wulf Winterhoff. „Wir würden uns riesig freuen, wenn wir mit diesem Angebot gelingt einen Beitrag dazu leisten können und sich die Idee Dauereinrichtung auch in den kommenden Jahren entwickelt. Das zusammenwachsen soll dabei nicht nur unsere Sportler betreffen, sondern auch unsere Partner aus der Wirtschaft, die sich in den verschiedenen Abteilungen engagieren. Ihnen möchten wir im Rahmen eines Netzwerks die Gelegenheit zum Kennenlernen und des Austausches geben.“

Die Verkaufsphase wird mindestens vier Wochen andauern. Schon am kommenden Wochenende kann die Karte zum Einsatz kommen. Die Männer in der Landesliga Süd treffen auf den Eichholzer SV (28.08.21, 14:00 Uhr, Sportpark Henstedt) und die Frauen in der 2. Frauen-Bundesliga auf keinen
geringeren als den FC Bayern II, die Reserve des Deutschen Meisters in der Frauen-Bundesliga Saison 2020/2021 (29.08.21, 11:00 Uhr, Schäferkampsweg).

Informationen zur 3in1-Dauerkarte stellt der SVHU auf seiner Website zur Verfügung.

Neuer Kursplan vom 30.08. – 05.09.

Kategorie(n): Aktuelles, Kurspläne, News

Liebe Mitglieder,

hier kommt der Kursplan für die nächste Woche:

Kursplan vom 30.08. – 05.09.

Bitte beachtet die neue / alte Kurszeit für „Starker Rücken“ am Dienstag. Um eine Überschneidung mit der Tennisabteilung in deren Wintersaison zu vermeiden, ist diese Verschiebung notwendig.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Sport!

Euer Sportland-Team

Neuer Kursplan vom 23.-29. August

Kategorie(n): Aktuelles, Kurspläne, News

Liebe Mitglieder,

hier kommt der Kursplan für die nächste Woche.

Kursplan vom 23. – 29.08.2021

Wichtige Info:

Ab dem 23.08.2021 gilt die neue Landesverordnung, nach der nur geimpfte, genesene oder getestete Personen mit entsprechendem Nachweis, Zutritt zu unseren Innenräumen haben. Dies gilt auch für Eltern und andere Begleitpersonen. Eine Ausnahme gilt ausschließlich für Schüler, die regelmäßig in ihren Schulen getestet werden und Kinder unter 7 Jahren. Das Testergebnis darf max. 24 Std. alt sein und muss schriftlich oder digital vorgelegt werden. Alle die bereits durchgeimpft sind und ihren Impfnachweis noch nicht vorgelegt haben, möchten wir bitten, dies
in den nächsten Tagen nachzuholen.

Wir danken für Euer Verständnis und wünschen Euch weiterhin viel Spaß beim Sport.

Euer Sportland Team

Neuer Kursplan vom 16.-22.08.

Kategorie(n): Aktuelles, Kurspläne, News

Liebe Teilnehmer,

hier kommt der Kursplan für die nächste Woche.

Viele warten schon sehnsüchtig darauf: Endlich können wir Euch wieder einen Power Kurs am Freitag Morgen anbieten. Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

Viele von Euch haben die Pressemitteilung zur Sanierung des Sportlandes sicher schon gelesen, für alle anderen hier einmal die Meldung. Der Vorstand und die Geschäfstführung des Vereins äußern dazu:

„Grundsätzlich ist es so, dass wir das Sportland ganz dringend brauchen, aber die Sanierungskosten durch Corona nicht mehr tragen können. Das haben wir dem Ausschuss mitgeteilt, woraufhin die Fraktionen ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht haben. Das Sportland soll erhalten werden. In welcher Form wird jetzt diskutiert. Schon in der kommenden Woche wird es weitere Gespräche mit der Politik und der Verwaltung geben.“

Und jetzt wünschen wir Euch viel Spaß beim Sport und ein sonniges Wochenende.

Das Sportland Team

SVHU mit Erklärung zur Sanierung des Sportland im Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur und Sport

Kategorie(n): Aktuelles, News

Verein sagt Kostenbeteiligung ab

Henstedt-Ulzburg, 03.08.2021. Am Dienstag, den 3. August tagte im Ratssaal der Gemeinde Henstedt-Ulzburg der Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur und Sport (BJKS). Auf der Tagesordnung wurden zwei Punkte behandelt, die für die Zukunft des Henstedt-Ulzburger Großsportvereins von richtungsweisender Bedeutung sind. Alle sechs Vorstände und der Leiter der Geschäftsstelle vertraten den Verein an diesem Abend und waren im Ratssaal anwesend. Während es für die Errichtung eines Bike-Parks auf dem Gelände der ehemaligen Tennisplätze am Bürgerpark eine einstimmige Zustimmung aus der Gemeindepolitik gab und damit ein wichtiger Schritt für die Einrichtung einer Trendsportfläche gemacht wurde, gab es bei nächsten Tagesordnungspunkt eine durch den SVHU vollzogene Wende.

Eigentlich wollte der Ausschuss über einen Antrag des SVHU zur Sanierung des durch einen Wasserschaden weitestgehend stillgelegten Sportland sprechen und Entscheiden. Vorstand Bernd-Dieter Stoffer, im Verein zuständig für die Infrastruktur und Sportstätten, verlas gleich zu Beginn eine durch den Vorstand vorbereitete Erklärung. Demnach sieht der SVHU von einer finanziellen Beteiligung an der Sanierung der Sportanlage ab und bittet die Gemeindepolitik und die Verwaltung um Unterstützung für eine Lösung ohne finanzielle Beteiligung des Vereins.

Die Pandemie und der damit weitestgehend ausgesetzte Sportbetrieb hat dem SVHU ordentlich zugesetzt. Der verheerende Wasserschaden vom August 2020, der das Sportland weitestgehend unbrauchbar machte und damit räumlichen Kapazitäten für Sportangebote massiv einschränkt, setzt noch einen oben drauf. Der Verein verlor bis heute 960 zahlende Mitglieder.

Der Vorstand des SVHU hat sich über viele Monate mit der Sanierung und Modernisierung des Sportlandes befasst und der Gemeindepolitik, der Gemeindeverwaltung und dem Kreissportverband von der Wiederherstellung des Altzustandes bis zu einem modernen Neubau vier mögliche Varianten vorgelegt.  Viele Gutachten und Kostenvoranschläge wurden dazu eingeholt. Zuletzt ein Gutachten über die vorhandene Bausubstanz, um die Nachhaltigkeit einer Sanierung einschätzen zu können. Demnach wäre allein für den Erhalt der Substanz in den nächsten 30 Jahren nach heutiger Schätzung eine Summe von ca. 360.000 € aufzubringen. Unabhängig von der Variante wäre zuvor die Sanierung der Oberflächenentwässerung zwingend erforderlich. Die Gemeindeverwaltung hatte dafür nach Beschluss des BJKS einen Zuschuss von bis zu 50.000 € gewährt. Für den SVHU wäre schon für diese Maßnahme ca. 75.000 € fällig, ohne das mit einer eigentlichen Sanierung der Sportstätte begonnen werden würde. Für die Umsetzung einer Wiederherstellung des Altzustandes hätte sich der SVHU mit ca. 250.000 €, bei einer Sanierung mit Erweiterung und Modernisierung mit ca. 800.000 € und bei einem Neubau mit ca. 1,4 Mio. € beteiligen müssen.

In seiner Erklärung erläuterte der Vorstand, dass die Aufgabe des Vereins darin besteht für Kinder und Jugendliche sowie für deren Eltern und die lebensälteren Generationen Sport für alle zugänglich qualifiziert anzubieten. Dabei zeigte er in seiner Erklärung auf, wie viele Kinder und Jugendliche aber auch ältere Generationen von ihm betreut werden. Über den Sport vermittelt der Verein soziale Werte und individuelle Kompetenzen. Darüber hinaus ist er ein Anlaufpunkt für Gemeinschaft und gesellschaftliches Miteinander und leistet Gesundheitsprävention und -erhaltung für alle. Der SVHU sieht sich als ein wesentlicher Bestandteil des Gemeinwesens in der Gemeinde und als Teil der freien Jugendhilfe. Seine Stärken und Möglichkeiten liegen im Sport auch als Partner für die Schulen und Kindergärten am Ort sowie für die Betriebe im betrieblichen Gesundheitsmanagement als Baustein in einer Vernetzung. Der SVHU will seine Kompetenzen auch weiterhin mit voller Kraft in die Gemeinde Henstedt-Ulzburg einbringen. Ein solcher Bau kann vom SVHU nicht getragen werden, ohne seine Beiträge noch weiter zu erhöhen und damit die Zugänglichkeit für alle und eine Weiterentwicklung des Sportbetriebs über Jahrzehnte auszuschließen.

Im Schlusssatz erklärte der Vorstand des SVHU das Sportland abwickeln und in der Folge auch das Sportangebot massiv einschränken zu müssen. Der Begriff „abwickeln“ sorgte im Ausschuss für Verständnisfragen. Der SVHU will damit zum Ausdruck bringen, dass ohne eine Sanierung künftig nur noch das Sportangebot gemacht werden kann, dass auf den für den Betrieb dann noch zugelassenen Flächen möglich ist. Auf Dauer wäre das Sportland dem weiteren Verfall ausgesetzt. Von den Einschränkungen sind bereits jetzt etliche Kurse sowie große Teile des Reha- und Gesundheitssports betroffen. Die ohnehin schon erschöpften Kapazitäten in den gemeindeeigenen Schulsporthallen würden dafür sorgen, dass so gut wie alle Abteilungen in irgendeiner Form betroffen wären.  Was das für die Zahl der Mitglieder, die sportlichen Perspektiven von Kindern und Jugendlichen und älteren Generationen sowie den Gesundheitssport in Zukunft bedeuten würde kann nicht abgeschätzt werden.

Die Gemeindepolitik im BJKS zeigte sich verständlicher Weise überrascht über die neue Entwicklung, brachte aber parteiübergreifend auch Verständnis für die Position des SVHU zum Ausdruck und bekannten sich zum Verein. Karin Honerlah (WHU) nannte das Sportland das Herzstück des kommunalen Sports. Klaus-Peter Eberhard (FDP) wies darauf hin, dass das enorme Ehrenamt des Vereins nicht verprellt werden dürfe und der SVHU mit seinen Kompetenzen dringend gebraucht wird. Dr. Axel Holtz (BfB) schloss sich der FDP an und votierte für die Rückgabe des Antrags in die Fraktionen zur Beratung. Sven Oldag (CDU) zeigte sich erschüttert aber verständnisvoll. Für ihn sei die Erklärung eine schreckliche Nachricht und er mahnte an, dass nun auch Eile geboten sei. Auch Christian Schäfer (SPD) schloss sich grundsätzlich der Haltung an und zeigte sich offen für Beratungen. Anja Hampel (Bündnis90/Die Grünen) sagte, dass ihre Fraktion grundsätzlich einen Neubau befürwortet hätte. Angesichts der neuen Situation wünscht Sie sich auch, dass man mit dem SVHU im Gespräch bleibt. Alle Vertreter sagten zu gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Verein in einen intensiven Austausch zu gehen. Der eingereichte Antrag wurde angesichts der neuen Entwicklung in die Fraktionen zur Beratung zurückgegeben.