Presseinformationen

DFB bestätigt: Formelle Voraussetzungen für die 2. Frauenfußballbundesliga erfüllt!

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

SVHU muss lediglich organisatorisch nachbessern

Am Donnerstag, den 29. April 2021 erreichte ein Schreiben des Deutschen Fußballbundes die Geschäftsstelle des SV Henstedt-Ulzburg. Darin bestätige der Verband dem Verein, dass er die formellen Voraussetzungen zur Teilnahme an der 2. Fußballbundesliga der Frauen erfüllt. Lediglich kleine Nachbesserungen im organisatorischen Bereich sind noch nachzureichen. „Das sind Kleinigkeiten und die sollten kein Problem darstellen“, erklärt Norbert Dachsel, der gemeinsam mit Dieter Rautenstengel die Geschicke im Henstedt-Ulzburger Mädchen- und Frauenfußball lenkt.

Michael Büll und Henk Cijsouw, beide im Vorstand für Sport und Finanzen verantwortlich, freuen sich über die positive Rückmeldung aus Frankfurt. „Wir drücken die Daumen, dass nach der formellen nun auch die sportliche Qualifikation geschafft wird und wir in Henstedt-Ulzburg über eine weitere Spitzenmannschaft verfügen, die für Kinder und Jugendliche als sportliches Vorbild und sichtbare Perspektive dient.“

Die sportliche Qualifikation könnte am 20. und 27. Juni stattfinden, sofern der SV Henstedt-Ulzburg sich sportlich qualifizieren darf. Während in der Regionalliga Nordost der FC Viktoria 1889 Berlin bereits als möglicher Gegner feststeht, ist für die Regionalliga Nord noch keine Entscheidung gefallen.

Delegierte des SVHU stimmen für Satzungsneufassung und neu gefasste Beitragsordnung

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

82 % der Delegierten gaben fristgerecht ihre Stimme ab

Am 30. April um 12:00 Uhr schloss das „Wahllokal“ in der Geschäftsstelle des SV Henstedt-Ulzburg. Zum zweiten Mal in diesem Jahr waren die 139 Delegierten des Vereins aufgerufen im digitalen Verfahren bei der Gestaltung des 4000 Mitglieder starken Vereins stellvertretend für alle Mitglieder teilzunehmen. 114 von 139 Delegierten gaben ihr Votum zur Satzungsneufassung und zur Neufassung der Beitragsordnung ab. Das entspricht einer Beteiligung von 82% aller Delegierten. Damit war die Beteiligung schon deutlich höher als noch im Februar, jedoch wurden die Hoffnungen der Verantwortlichen, eine Beteiligung von mindestens 90% zu erreichen, nicht ganz erfüllt.

Für die Satzungsneufassung stimmten 108 Delegierte bei 6 Enthaltungen. Die Beitragsordnung wurde von 106 Delegierten verabschiedet. Hier enthielten sich ebenfalls 6 Delegierte. 2 Delegierte lehnten die Beitragsordnung ab. Die Mindestbeteiligung zur Beschlussfähigkeit von 50% der Delegierten wurde deutlich überschritten und so wurde sowohl die Satzungsneufassung als auch die neue Beitragsordnung verabschiedet. Mit der Verabschiedung der Satzungsneufassung endet ein über zwei Jahr währender Prozess mit vielen Beteiligungen, Diskussionen, vereinsrechtlichen Prüfungen und Beschlüssen. Besonders an der Neufassung der Satzung haben sich viele Mitglieder beteiligt. Die dafür eingerichtete Satzungskommission entwickelte den Entwurf in Zusammenarbeit mit einem Anwalt für Vereinsrecht, der immer wieder in weiteren Gremien behandelt wurde. Im Ergebnis verfügt der SV Henstedt-Ulzburg nun über eine Satzung, die u.a. den Abteilungen mehr Verantwortung und Mitgestaltung übergibt und sich an vielen weiteren Stellen modernisiert hat. So wurde z.B. aus der Pandemie eine Lehre gezogen und die digitale Versammlung als Versammlungsform in bestimmten Fällen aufgenommen. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Entwicklung des Vereins gesetzt.

Außerordentliche Delegiertenversammlung des SVHU

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

138 Delegierte sollen über Satzung und Beitragsordnung abstimmen

Der Vorstand des SV Henstedt-Ulzburg e.V. hat seine 138 Delegierten zu einer außerordentlichen Delegiertenversammlung eingeladen. Wie bereits im Februar dieses Jahrs wird die Versammlung online abgehalten und am 30. April um 12:00 Uhr mittags geschlossen. Alle Delegierten des Vereins haben am 08. April sämtliche erforderlichen Unterlagen per Mail erhalten und haben nun drei Wochen Zeit sich mit der geänderten Satzung und Beitragsordnung zu befassen. An drei Tagen bietet der Vorstand dazu Videokonferenzen an, um ggf. aufkommende Fragen beantworten zu können.

Ein erster Satzungsentwurf wurde bereits auf der ordentlichen Delegiertenversammlung im November 2019 durch die Delegierten verabschiedet. Jedoch hatte das zuständige Amtsgericht noch Änderungs- bzw. Anpassungsbedarf angezeigt. Diese Änderungen sind durch die Satzungskommission und den Vorstand des SVHU in Zusammenarbeit mit einem Anwalt für Vereinsrecht eingearbeitet worden.

Mit der Satzungsänderung sollen die Mitgliederrechte gestärkt werden und eine erweiterte Klarstellung erhalten. Mit der Stärkung des Hauptausschusses, dem Organ der Abteilungsleiter, werden die Abteilungen stärker in die Entscheidungsprozesse eingebunden. Die Satzungsänderung klärt darüber hinaus die Verhältnisse der Organe zu- und untereinander und entflechtet die Aufgaben der Geschäftsführung und des Vorstandes. Als Lehre aus der Corona Pandemie wurde die Satzung um Online- und Umlaufverfahren als zulässige Sitzungsformen ergänzt.

Der Vorstand sehnt sich nach Präsenzversammlungen, um mit den Mitgliedern und Delegierten wieder direkt in Kontakt treten zu können. Aus bekannten Gründen ist das derzeit jedoch undenkbar. Der SV Henstedt-Ulzburg hatte bereits im Februar gute Erfahrungen mit der digitalen Form der Delegiertenversammlung gemacht. „Die Versammlung im Februar wurde durch die Geschäftsstelle mustergültig vorbereitet und organisiert. Die damalige Beteiligung von 90 der 138 Delegierten war zwar für die Beschlussfähigkeit ausrechend aber eine höhere Beteiligung wäre dennoch wünschenswert. Schließlich werden die Delegierten für die Wahrnehmung dieser Aufgabe gewählt und vertreten damit die Mitglieder ihrer Abteilung“, sagt Wulf Winterhoff für den Vorstand des SVHU und hofft auf mindestens 90% Beteiligung.

Gemeinsamer Auftakt BRUBAKER und 1. Herren Fussball

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

Nachdem der SVHU im Juli mit großer Freude den Einstieg der Firma
BRUBAKER verkünden konnte, folgte nun der offizielle Startschuss für
die gemeinsame Zusammenarbeit.

Am Montag war Klaus-Peter Eberhard, Geschäftsführer von
BRUBAKER, zu Gast in der Vereinsgastronomie „Bei Inge“.
Nach dem erfolgreichen Pokalspiel der 1.Herren und dem Einzug ins
Pokalhalbfinale am Vortag, steht am kommenden Sonnabend um 14:00
Uhr das erste Landesligaspiel an.
Herr Eberhard nutzte die Gelegenheit, um sich der Mannschaft
vorzustellen und ihr viel Glück für die anstehenden Aufgaben und die
Saison zu wünschen.

Dabei kann sich das Team um Trainer Dominik Fseisi der tatkräftigen
Unterstützung durch die Firma BRUBAKER sicher sein.
Die Mannschaft bedankte sich bei Herrn Eberhard für sein Engagement
und überreichte ihm jeweils ein schwarzes und ein weißes Trikot mit dem
BRUBAKER-Logo und dazu das neue Mannschaftsfoto.
Während die Mannschaft zum Training aufbrach, tauschte sich Herr
Eberhard in kleiner Runde mit dem SVHU über die aktuelle Situation der
1. Herren aus. Dabei entstanden neue Ideen, um die Zusammenarbeit
weiter zu festigen.

Herr Eberhard: „Genau wie in unserer Firma BRUBAKER kommt es
auch beim Fußball auf ein gutes Team an. Das ist die 1.Herren des
SVHU und diese Mannschaft wollen wir gemeinsam noch stärker
machen!“

BRUBAKER und der SV Henstedt-Ulzburg e.V. – Eine starke Partnerschaft

Kategorie(n): Aktuelles, News, Presseinformationen

In der Saison 2019/ 2020 konnten die 1. Herren des SV Henstedt-Ulzburg Fußball große Erfolge feiern. Am Ende der durch das Corona-Virus frühzeitig beendeten Saison feierten die Sportler den Aufstieg in die Landesliga.

Ab der Saison 2020/2021 wird das Familienunternehmen BRUBAKER aus Henstedt-Ulzburg neuer Sponsor der 1. Herren.

Rosario Cassara, Geschäftsstellenleiter SVHU:

Die Werte, die der Familie Eberhard wichtig sind, decken sich mit den Werten unseres Vereins. Deshalb glaube ich, dass der SVHU und BRUBAKER sehr gut zusammenpassen. Erfreulich ist die Art und Weise, mit der Herr Eberhard die Unterstützung angeht. Bereits im Vorfeld der ersten Gespräche hatte er sich intensiv über den Verein informiert und sich Gedanken gemacht, in welcher Form eine Unterstützung sinnvoll sein kann.

Gerade in den Zeiten von Corona ist der Sport auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen. BRUBAKER-Geschäftsführer Klaus-Peter Eberhard führte sein Unternehmen sicher durch die Krise.

Klaus-Peter Eberhard:

Fußball verbindet und hat eine große soziale Integrationskraft. Gemeinsam ein Team anzufeuern, mitfiebern und im besten Fall zusammen den Sieg feiern vereint unterschiedliche Menschen. Insbesondere der Fußball im SVHU steht für Gleichberechtigung. Kaum ein anderer Ort hat eine vergleichbar erfolgreiche Frauenmannschaft in diesem Bereich. Da wollen wir, dass die Herren nachziehen! Wer weiß, wo es noch hinführen kann, wenn starke Unternehmen am Ort Fußballerinnen und Fußballer unterstützen.

Holsteiner Runde will sich einbringen

Kategorie(n): News, Presseinformationen

Arbeitsgemeinschaft der Großsportvereine tagte in Stockelsdorf;
Mareike Busch neues Vorstandsmitglied

Die Holsteiner Runde, die Arbeits- und Interessengemeinschaft der Großsportvereine in Schleswig-Holstein, hat in Stockelsdorf seine diesjährige Mitgliederversammlung abgehalten. Vertreter der 19 Mitgliedsvereine nahmen den Bericht des Vorstandes entgegen und tauschten sich über sportpolitische Themen aus.

Stockelsdorf Bürgermeisterin Julia Samtleben hob in ihrem Grußwort die sportliche, gesellschaftliche und soziale Kraft des Sports hervor und lobte die qualitativ hochwertige und professionelle Arbeit der Holsteiner-Runde-Vereine.

Neu in den Vorstand der Holsteiner Runde wurde Mareike Busch vom TSV Schwarzenbek gewählt. Sie folgt Christoph Blöh vom SVT Neumünster und bildet nun gemeinsam mit Rüdiger Höhne (TSV Reinbek), Uwe Hönke (VfL Pinneberg), Mark Müller (Elmshorner MTV) und Christof Rapelius (Kieler MTV) den fünfköpfigen Vorstand. Hönke wurde als Sprecher des Vorstandes bestätigt.

Die Holsteiner Runde hat sich vorgenommen, Themen der Sportentwicklung noch stärker in den Fokus ihrer Arbeit zu rücken und sich beispielsweise in den Prozess „Zukunftsplan Sportland Schleswig-Holstein“ aktiv einzubringen. Gezielte Aus- und Fortbildungen und ein enger Austausch mit dem Landessportverband gehören zu den weiteren Schwerpunkten der Holsteiner Runde, die mit ihren 19 Vereinen rund 70.000 Vereinsmitglieder vertritt. Auch der SV Henstedt-Ulzburg ist Teil der Holsteiner Runde.

Foto vlnr: Mark Müller (Elmshorn), Rüdiger Höhne (Reinbek), Mareike Busch (Schwarzenbek), Uwe Hönke (Pinneberg) und Christof Rapelius (Kiel)

E1 Handball Mädels gewinnen Kreismeisterschaft Umschau 17.05.2017

Kategorie(n): Presseinformationen

Mit einem Klick aufs Bild zum gesamten Artikel

3. Mystic Forest – Turnier im Forst Mönkloh

Kategorie(n): Presseinformationen

Am Samstag den 16.07.2016 fand das Bogenturnier der Ulzburg Archers im Forst Mönkloh statt. 108 Teilnehmer (aus Schleswig Holstein, Hamburg und Niedersachsen) nahmen an dem Turnier teil. Da Petrus entgegen der Voraussagen ein Einsehen hatte, hatten die Bogensportler nicht nur viel Spaß, sondern auch das schönste Wetter.

Vor der Siegerehrung gab es noch eine Sonderaktion für unsere Hit Pink Initiative.
Dabei wurde wahllos auf eine extra präparierte Scheibe geschossen, auf der für den Bogenschützen eine nicht sichtbare Markierung aufgebracht war. Gegen eine kleine Spende konnten die Teilnehmer vor der Siegerehrung noch einmal ihr Glück
versuchen. Die Resonanz war überwältigend und die Schlange der Schützen riss kaum ab.
Die Scheibe ähnelte mehr und mehr einem Stachelschwein und sogar der ein oder andere Nicht-Schütze griff zum ersten Mal zu Pfeil und Bogen, um sein Glück zu versuchen.
Der Erlös kam der Hit Pink Initiative zu Gute und der Gewinner konnte sich über ein 3-D Tier – einen Milan – freuen.

Hit Pink ist eine Initiative von Betroffenen & Unterstützern für Frauen nach Krebserkrankungen.
Sie möchten in Ihrem Verein auch eine Hit Pink Gruppe gründen oder die Initiative durch ähnliche oder eigene Aktionen unterstützen? Sie sind Betroffene oder Angehöriger einer Betroffenen? Nehmen Sie gerne mit dieser tollen Initiative und deren engagierten Mitgliedern Kontakt auf: Mail: hitpink@sv-hu.de

Weitere Informationen finden Sie unter:

Hit Pink

SV Henstedt-Ulzburg Norddeutscher Futsal-Meister bei den C-Junioren!

Kategorie(n): Presseinformationen

Nachdem am 13. und 14. Februar in Gelting die Futsal-Landesmeister ermittelt wurden, ging es für die beiden Finalteilnehmer der B- und C-Junioren am vergangenen Wochenende nach Hamburg zu den Norddeutschen Meisterschaften, wo je zwei Vertreter der Landesverbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein das Teilnehmerfeld bestückten.

Nach kleinen Startschwierigkeiten kam der amtierende C-Junioren-Futsal-Landesmeister des SHFV, VfB Lübeck, immer besser in Fahrt und zog mit einer Niederlage, einem Unentschieden und einem Sieg als Zweiter ins Halbfinale ein. Dies führte aus SHFV-Sicht zur ungünstigsten Konstellation, da der SV Henstedt-Ulzburg an seine guten Leistungen aus dem SHFV-Landesentscheid anknüpfte, Gruppensieger wurde und damit gegen den Zweiten der Gruppe A, den VfB Lübeck, ran musste. Mit zwei souveränen Siegen und einem Unentschieden gegen den späteren Vize ging es also im Halbfinale, im Remake vom Landesfinale, gegen den VfB Lübeck um den Einzug ins Finale. Und auch im Remake ging es wieder spannend zu. So endete das Spiel mit einem 2:1-Sieg für Henstedt-Ulzburg, welches sich damit die Chance auf die Teilnahme an der Deutschen Futsal-Meisterschaft wahrte. Der VfB Lübeck musste dementsprechend mit dem Verlierer des zweiten Halbfinals, Rahlstedter SC, vorlieb nehmen. Auch hier unterlagen die Lübecker leider knapp mit 2:3. Das für 17:00 terminierte Finale sollte ein Schützenfest werden! Nachdem das erste Duell in der Gruppe unentschieden ausging, unterstrich der SV Henstedt-Ulzburg abermals seine Futsal-Klasse und sicherte sich mit einem 8:2-Sieg hochverdient die Norddeutsche Meisterschaft der C-Junioren.

Bei den B-Junioren starteten die B-Junioren jedoch leider ungünstig ins Turnier. Eine klare Auftaktniederlage schockte die Kieler. Nach einem 7:3-Sieg über den TS Woltmershausen funkte jedoch wieder Hoffnung auf, die durch das 4:4-Unentschieden gegen den JFV A/O/Heeslingen leider wieder zunichte gemacht wurden. Holstein Kiel musste leider vorzeitig die Heimreise antreten. Auch Vertreter Nummer Zwei, der JFV Hanse Lübeck startete mit einer 0:3-Niederlage unglücklich in das Turnier, fing sich aber durch zwei Siege, und zog als Zweiter ins Halbfinale ein. Das Halbfinale ging in ein 6-Meter-Schießen, welches SHFV-Vertreter JFV Hanse Lübeck gegen den JFV A/O/Heeslingen mit 5:4 für sich entscheiden konnte. Das bedeutete, dass der JFV abermals im Finale stand. Doch erneut musste sich Lübeck mit einer Vizemeisterschaft begnügen, denn das Duell gegen den WTSV Concordia ging mit 2:5 verloren.

Nichtsdestotrotz zeigten die SHFV-Vertreter bei den Norddeutschen Futsal-Meisterschaften der B- und C-Junioren tolle Leistungen, welche auch im Hinblick auf die Deutschen Futsal-Meisterschaften für den SV Henstedt-Ulzburg vielversprechend sein dürften! Am kommenden Wochenende spielen dann als letztes die A-Junioren ihren Norddeutschen Futsal-Meister aus.

Link: http://www.shfv-kiel.de/news/sv-henstedt-ulzburg-norddeutscher-futsal-meister-bei-den-c-junioren