Aktuelles

Sportpark Henstedt

Offene Sprechstunde

Kategorie(n): Aktuelles, News

Liebe Sportfreunde,

der Aufsichtsrat lädt für den 14.07.2020 von 18:00 bis 18:30 Uhr zu einer ersten offenen Sprechstunde ein.

Die offene Sprechstunde ist für Mitglieder und Externe geöffnet und findet auf der Tennisanlage des SVHU „bei Inge“ in der Bürgermeister-Steenbock-Straße 64 statt.

Die offene Sprechstunde wird künftig monatlich angeboten. Der nächste Termin wir hier in Kürze bekanntgegeben.

Horst Werner

Im Auftrag des Aufsichtsrates

Kinderturnen in den Sommerferien

Kategorie(n): Aktuelles, News

Liebe Eltern,

wir freuen uns, nach der langen Pause, auch für unsere Jüngsten den Sportbetrieb wieder aufnehmen zu können.

Für den Zeitraum vom 06.07.20 bis zum 24.7.2020 dürfen wir freundlicherweise die große Halle der Kita Schulstraße nutzen.

Dienstags und donnerstags bieten wir jeweils zwei Termine für Kinder zwischen 3 und 7 Jahren an. Die erste Gruppe kann von 15:00-16:00 Uhr trainieren, die zweite von 16:30-17:30 Uhr.

Die Landesverordnung erlaubt Corona bedingt, zwei 10er Gruppen in der Halle. Diese werden räumlich voneinander getrennt und nicht vermischt. Innerhalb der Gruppe muss der Mindestabstand nicht eingehalten werden.

Durch die Corona-Auflagen ist es notwendig, die Kinder vorher telefonisch oder per E-Mail anzumelden.

Die telefonische Anmeldung ist zu den Sommeröffnungszeiten der Geschäftsstelle möglich:

Montag, Dienstag und Freitag 9.00 – 13.00 Uhr

Donnerstag 15.00 – 18.00 Uhr

Mittwochs geschlossen

Tel.: 04193 – 88 09 880

Zur Anmeldung per E-Mail nutzt bitte info(at)sv-hu(dot)de.

Bei der Anmeldung per E-Mail bekommt ihr eine Antwort, ob euer Kind einen Platz bekommen hat. Sollte der Andrang größer als die insgesamt 40 Plätze pro Trainingstag sein, achten wir darauf, dass alle Kinder im Wechsel Trainingszeiten bekommen.

WICHTIG: aufgrund der Teilnehmerbeschränkung können Eltern nicht beim Training dabei sein. Ein Aufenthalt im Gebäude ist leider auch nicht möglich. Daher müsst ihr bitte draußen warten oder die Zeit anderweitig nutzen.

Die Kinder werden von den Übungsleitern vor der Halle abgeholt und nach dem Training auch wieder dort hingebracht. Bitte bringt die Kinder in Sportzeug und gebt ihnen Wechselschuhe und etwas zu trinken mit.

Zu den Corona-Auflagen gehört auch, dass die Übungsleiter alle Teilnehmer mit Kontaktdaten in eine Liste eintragen. Diese müssen wir vier Wochen aufbewahren. Anschließend werden die Listen vernichtet. Die Daten werden nicht weitergegeben.

Alle Geräte und Trainingsmittel werden vor und nach jeder Gruppe desinfiziert. Bitte achtet beim Warten vor der Halle auf den Abstand.

Liebe Grüße

Euer SVHU

Eltern-Kind-Turnen

Kategorie(n): Aktuelles, News

Liebe Eltern der Kinderturner,

aufgrund der momentanen geltenden Verordnungen ist es sehr schwierig Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen und Geräteturnen für Kinder anzubieten.
So dürfen die Trainer keine Hilfestellung leisten.
Trainer sowie begleitende Eltern müssen während des gesamten Trainings einen Mundschutz tragen und Kinder müssen in der Lage sein, selbstständig ihren Mundschutz anlegen können, falls sie sich verletzen.

Trainingsgeräte sollen nicht genutzt werden, stattdessen sollen die Teilnehmer eigene Kleingeräte von zu Hause mitbringen.

Vor diesem Hintergrund sehen sich die Trainer nicht in der Lage Training anzubieten.
Daher wird bis zu den Sommerferien kein Training stattfinden.
Erst wenn weitere Lockerungen durch die Landesregierung verordnet werden, kann Kinderturnen wieder in seiner gewohnten Form stattfinden.

Wir arbeiten an einem Konzept, um in den Sommerferien etwas anbieten zu können.
Dafür haben wir bei der Gemeinde die Nutzung der Sportstätten während der Sommerferien beantragt.

Wir halten euch auf dem Laufenden und informieren euch, sobald es Details zum Ablauf gibt.

HU-Läuft fällt aus

Kategorie(n): News

Liebe Sportler*innen,

leider müssen wir euch mitteilen, dass HU-läuft in diesem Jahr nicht stattfinden wird.

Zu Beginn der Corona-Pandemie war uns das Ausmaß noch nicht bewusst und wir sind davon ausgegangen, dass sich die Situation bis September entspannt hätte.

Daher haben wir uns zunächst für eine Verschiebung des Events von Mai auf September entschieden.

Durch das verlängerte Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 fehlt uns die Sicherheit zur Planung des Events. Wir wissen nicht, ob im September eine Veranstaltung mit über 2.000 Teilnehmern plus Zuschauern stattfinden kann.

Da wir nun aber in die Vorbereitungen einsteigen müssten und dann auch weitere Investitionen tätigen müssten, sehen wir uns nun dazu gezwungen, die Veranstaltung abzusagen.

Wir wollen und können nicht riskieren, den schon entstandenen finanziellen Verlust noch zu vergrößern. Daher könnte die Planung erst weiterlaufen, wenn wir die Gewissheit hätten, dass HU-läuft wirklich stattfinden könnte. Die Erlaubnis würden wir erst Ende August erhalten. In der dann verbleibenden Zeit wäre die Organisation eines mittlerweile so groß gewordenen Events nicht realisierbar.

Alle Überlegungen, den Lauf in irgendeiner anderen Form durchzuführen, waren nicht zufriedenstellend. Daher haben wir uns zu diesem Schritt entschieden und hoffen auf euer Verständnis.

Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle allen Sponsoren aussprechen, die während der gesamten Planungszeit, hinter uns standen und uns auch für das nächste Jahr Ihre Unterstützung zugesagt haben. Denn ohne die finanzielle Unterstützung unserer Partner und Sponsoren wäre HU-läuft auch ohne Corona-Krise nicht denkbar.

Wir freuen uns jetzt umso mehr auf das kommende Jahr. Da wird HU-läuft am 07.05.2021 stattfinden!

Also Termin eintragen und die ersten Lockerungen nutzen, um wieder gemeinsam Sport zu treiben.

Bleibt gesund und fit!

Euer SVHU

FSJ im Sport – Wir suchen Dich!

Kategorie(n): Aktuelles, News, Stellenangebote

Der SV Henstedt-Ulzburg e.V. ist einer der größten Sportvereine in Schleswig-Holstein. Fast jeder 5. Einwohner unserer Gemeinde ist Teil unserer ca. 4.700 Mitglieder. (mehr …)

Appell an die Mitglieder

Kategorie(n): News

Liebe SVHU Mitglieder, liebe Eltern,

seit zweieinhalb Wochen ruht unser kompletter Sportbetrieb. Der Grund ist mehr als nachvollziehbar, geht es doch um die Rettung von Menschenleben. So leisten auch wir unseren Beitrag, um die Infektionsketten zu unterbrechen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und so dafür zu sorgen, dass unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird.

Um euch auch Zuhause die Möglichkeit zu bieten Sport zu treiben, haben wir auf unserem YouTube Kanal verschiedene Trainingsvideos für euch bereitgestellt. Die Videos wurden schon über 1.500-mal angeschaut. Wir freuen uns über viel positives Feedback, das wir dazu von euch bekommen haben und unsere Trainerinnen werden euch weiter mit neuen Videos versorgen.

Natürlich ersetzen die Videos nicht den eigentlichen Sportbetrieb und viele von euch fragen sich, wann sie ihren Sport wieder ausüben können. Derzeit sind die Anweisungen der Regierung bis zum 19.04.2020 gültig. Ob wir danach den Sportbetrieb (evtl. auch eingeschränkt) wieder aufnehmen dürfen oder ob die Maßnahmen verlängert werden müssen, kann derzeit niemand vorhersehen.

Als Verein stehen wir vor einer nie dagewesenen Herausforderung, die wir nur gemeinsam mit euch lösen können. Nur wenn ihr dem Verein weiterhin treu bleibt, haben wir die Chance den Verein so zu erhalten, wie wir ihn kennen.

Ihr als Mitglieder seid keine Kunden, sondern Teil des Vereins. Mit eurem Mitgliedsbeitrag fördert ihr den Vereinszweck. Der Mitgliedsbeitrag ist im Sinne der Mitglieder knapp bemessen und dient dazu den größten Anteil der laufenden Kosten zu decken, die im gesamten Jahr anfallen. Diese laufenden Kosten beispielsweise für Mietzahlungen, Pachtgebühren, die Abzahlung von Krediten, die Instandhaltung der Sportstätten, Versicherungen, Verbandsabgaben etc. bleiben auch jetzt, wo der Sportbetriebt ruht, bestehen. Lediglich an den Personalkosten sparen wir durch die Umstellung auf Kurzarbeit etwas ein.
Zusätzlich erwarten wir jetzt schon Verluste in Höhe von 80.000-100.000 Euro, die durch einen möglichen Ausfall des Ulzburg Cups, Ausfall von geplanten Veranstaltungen und Kursen, Einstellung des Gesundheitssports und durch rückgängige Sponsoreneinnahmen Aufgrund der Coronakrise entstanden sind und weiter entstehen werden.

Wir stellen selbstverständlich Anträge für alle Arten von Zuschüssen, Fonds, Unterstützungen etc., um die durch das Coronavirus entstandene Verluste aufzufangen. Doch am Ende sind es die Mitgliedsbeiträge, die darüber entscheiden, ob wir nach der Krise unserem Sport wieder so nachgehen können, wie wir es vor einigen Wochen noch getan haben.

Daher möchten wir uns dem Appell des LSV S.-H. Präsidenten, Herrn Tiessen anschließen. Darin heißt es: „Ihre Vereinstreue ist entscheidend für die Zukunft des Sports in Schleswig-Holstein.“ Unsere Große Bitte an: bitte seht von außerordentlichen Kündigungen ab und bitte verzichtet darauf uns eure Einzugsermächtigung zu entziehen.

Der Verein ist mehr denn je auf die Mitgliedsbeiträge angewiesen und zum Schutz des Vereins auch verpflichtet die Mitgliedsbeiträge einzufordern, die dem Verein rechtmäßige zustehen. Jeder einzelne Vorgang bereit uns einen großen organisatorischen Aufwand. Durch die Kurzarbeit der Geschäftsstelle möchten wir die verbliebene Zeit, in die Aufrechterhaltung der relevanten Vorgänge investieren. Wir möchten die Beiträge nicht durch Mahnverfahren erwirken, sondern setzen unsere Hoffnung in eure Solidarität.

Wir haben für alle Interessierten die wesentlichen Grundlagen zum Vereinsrecht bezüglich Austritte und Sonderkündigungen zusammengefasst. Die Informationen findet ihr im Anschluss an dieses Schreiben.

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle für euer bisheriges Verständnis, eure Solidarität und eure Geduld bedanken. Bisher haben wir weniger als 20 Austrittswünsche zu verzeichnen. Das lässt uns positiv in die Zukunft schauen und stärkt unseren Glauben, den Verein gemeinsam durch diese schwierige Zeit steuern zu können. Wir sind uns sicher: nach dem Ende der Coronakrise werden Vereine und die Werte, die dort gelebt werden, wichtiger und beliebter sein, als wir uns das noch Anfang des Jahres vorstellen konnten.


Fragen und Antworten des SVHU zum Thema Kündigungen
In Kürze steht die Lastschrift der Mitgliedsbeiträge an. Zu diesem Thema haben uns einige Mails mit Fragen zu Sonderkündigungsrecht und Beitragsaussetzungen erreicht. Im vorangegangenen Brief haben wir euch erklärt, warum der Verein weiter auf die Beiträge angewiesen ist. Wenn ihr dennoch aus dem Verein austreten möchten, ist dies zum 30.06.2020 möglich.

Warum muss ich meinen Beitrag weiterbezahlen, obwohl kein Sportbetrieb stattfindet? Kann ich meinen Beitrag aussetzen, solange kein Sportbetrieb stattfindet?
Im Verein sind die Mitglieder Teil des Vereins, keine Kunden, die eine Dienstleistung einkaufen. Durch die Mitgliedschaft soll eine langfristige Verwirklichung des Vereinszwecks verfolgt werden.

Darf der Verein Beitrage erstatten?
Der Verein nutzt die Beiträge, um seine Kosten zu decken. Die Zahlung ist in der Satzung vorgegeben und nicht auf freiwilliger Basis. Verzichtet ein Verein darauf oder erstattet Beiträge gefährdet er seine anerkannte Gemeinnützigkeit.

Wann ist der früheste mögliche Austrittstermin?
Der Austritt muss vier Wochen vor Ende des Quartals schriftlich (nicht per Mail) in der Geschäftsstelle vorliegen. Das nächste Quartal endet am 30.06.2020. Eure Kündigung muss bis zum 02.06.2020 eingegangen sein.

Ist die Coronakrise ein Grund für ein Sonderkündigungsrecht?
Nein die Coronakrise ist derzeit kein Grund für ein Sonderkündigungsrecht.

Warum muss ich meinen Zusatzbeitrag weiterbezahlen?
Die Rückzahlung von Abteilungsbeiträgen widerspricht dem Gesetz und der Satzung eines gemeinnützigen Vereins und gefährdet die Gemeinnützigkeit.

Worauf beruhen die Antworten des SVHU?
Im Folgenden möchten wir euch rechtliche Bewertungen zu diesem Thema zur Verfügung stellen, an denen wir uns orientieren.

Auszug von der Homepage des Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. zum Thema „Vereinsrecht, 1. Sonderkündigungsrecht und Beitragspflicht der Vereinsmitglieder“
„Viele sehen sich mit der Fragestellung konfrontiert, ob Vereinsmitglieder aufgrund der aktuellen Lage Anspruch auf Erstattung gezahlter Mitgliedsbeiträge oder auf Reduzierung des Beitrages für den Zeitraum haben, in dem kein Angebot vorgehalten wird und ob ein Sonderkündigungsrecht greift.
Mitglieder haben in diesem Zusammenhang keinen Anspruch auf Erstattung des Beitrages. Ebenso entsteht aus dieser Situation auch kein Sonderkündigungsrecht. In der Regel ist der Mitgliedsbeitrag nicht an konkrete Sportnutzungen gebunden, sondern ist, wie der Name schon sagt ein „Beitrag für die Mitgliedschaft“. Als Mitglied ist man kein Kunde, sondern Teil des Vereins. Der Beitrag stellt nach den vereinsrechtlichen Grundsätzen kein Entgelt für die Leistungen des Vereins dar, sondern ist die satzungsmäßige Verpflichtung der Mitglieder, damit der Zweck des Vereins verwirklicht werden kann. Insofern gilt auch nicht der bereits angesprochene Grundsatz, dass bei Wegfall der Leistung auch die Pflicht zur Gegenleistung entfällt. Der Beitrag dient insbesondere dazu, die laufenden Kosten des Vereinsbetriebs zu decken. In der Regel sind die Beiträge bereits im Sinne der Mitglieder knapp kalkuliert und berücksichtigen Kosten, die ganzjährig anfallen wie zum Beispiel Verbandsabgaben und Versicherungsbeiträge. Insofern dürfte es nicht gerechtfertigt sein, den Beitrag zu mindern. Dieselben Argumente dürften für die Beantwortung der Frage nach einem Sonderkündigungsrecht herangezogen werden können. Mit der Mitgliedschaft im Verein soll grundsätzlich eine langfristige Verwirklichung des Vereinszwecks verfolgt werden. Die Einstellung des Sportbetriebs für einen zunächst überschaubaren Zeitraum dürfte danach grundsätzlich noch nicht dazu führen, ein Sonderkündigungsrecht anzunehmen.“
Quelle: https://www.lsv-sh.de/corona/

Auszug aus dem Schreiben „Corona A, B ,C des Freiburger Kreises zum Thema Mitgliederbeiträge (erstellt von Lienig und Lienig-Haller Kanzlei für Steuern und Recht)
„Durch die Zahlung der Mitgliederbeiträge wird das Eigenleben des Vereins in finanzieller Form erst ermöglicht und damit dem Satzungszweck entsprechend Rechnung getragen. Folglich darf der Mitgliederbeitrag auch steuerrechtlich nicht auf freiwilliger oder vertraglicher Grundlage beruhen, er muss vielmehr in der Satzung bestimmt sein. Die Rückzahlung von Beiträgen widerspricht dem Gesetz und der Satzung eines gemeinnützigen Vereins und gefährdet die Gemeinnützigkeit.“

Appell des LSV-Präsidenten

Kategorie(n): News

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Corona-Virus beschäftigt mittlerweile das gesamte gesellschaftliche Leben und trifft auch die
Sportfamilie sehr hart und unvermittelt. In dieser für uns alle sehr herausfordernden Situation
wende ich mich mit einem dringenden Appell an die nahezu 1 Million Sport treibenden
Menschen in den rund 2.600 im Landessportverband Schleswig-Holstein organisierten
Sportvereinen. Sie alle haben durch Ihr umsichtiges Verhalten und durch vielfältiges tätiges
Mitwirken in Ihrem unmittelbaren Umfeld einen großen Einfluss auf das Ziel der Eindämmung
der Verbreitung des Corona-Virus in unserem Land. Damit leistet der Sport insgesamt einen
herausragenden solidarischen Beitrag für unsere Gesellschaft.

Solidarität, Gemeinschaft und das Erleben von Zusammengehörigkeit haben den Sport in
unseren Vereinen groß gemacht. Diese Solidarität erbitte ich jetzt auch von Ihnen in dieser
gesellschaftlichen Ausnahmesituation. Bitte bleiben Sie Ihrem Verein treu! Bitte helfen Sie Ihrem
Verein dabei, dass er diese Krise übersteht, in der aktuell kein Sport-, Spiel-, Trainings- und
Wettkampfbetrieb angeboten werden kann.

Bitte bleiben Sie als Mitglied im Verein! Bitte zahlen Sie Ihre Beiträge und verzichten Sie auf
mögliche Rückforderungen. Sie haben nicht ohne Grund Ihren Verein als Ihre sportliche Heimat
gewählt. Geben Sie Ihrem Verein eine Zukunft und lassen Sie uns gemeinsam dieser Krise
trotzen!

Ihre Vereinstreue ist entscheidend für die Zukunft des Sports in Schleswig-Holstein!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jakob Tiessen